Dos and Don'ts beim Yoga

Pünktlichkeit

Der Unterricht beginnt pünktlich. Deshalb solltest du circa 15 Minuten vor Beginn der Einheit vor Ort sein.

Yogautensilien

Bitte bringe deine eigene Yogamatte zum Unterricht mit. Weiters kannst du ein Sitzkissen und eine Decke mitnehmen, wenn du möchtest. Sollten wir weitere Hilfmittel brauchen, stellen wir diese zur Verfügung.

Gesundheit

Bitte praktiziere nur, wenn du dich gesund fühlst. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du Yoga praktizieren darfst (Bandscheibenvorfall, Schwangerschaft etc.) kläre das vorab mit deinem Arzt ab.

Handy & Co

Bitte leise schalten! Nicht auf Vibration, sondern stumm! :)

Essen & Trinken

So wie bei jeder sportlichen Aktivität gilt auch beim Yoga: nicht direkt vor der Praxis extra deftig essen. Vor und nach der Praxis sollte viel getrunken werden; vorzugsweise Tee, Wasser und ungesüßte Säfte.

Kein Urteil

Fälle über niemanden ein Urteil, schon gar nicht über dich selbst! Yoga ist eine Reise durch das Selbst zu sich selbst und kann dich daher schon mal an deine physischen und psychischen Grenzen bringen. 

Jeder Körper, jeder Geist ist unterschiedlich und genau richtig so, wie er/sie ist. Übe dich in Akzeptanz und Offenheit für Neues.

Persönliche Gegenstände

Bitte verstaue deine persönlichen Gegenstände möglichst in deiner Tasche damit der Yogaraum weitgehend "umweltfrei" bleibt.

Saucha - Reinheit

Innere und äußere Reinheit. Um dir und deinen Mitmenschen einen Gefallen zu tun komm bitte frisch geduscht oder checke ob du einen Sprüher Deo brauchst. Starker Zigaretten- oder Parfumgeruch sind eher unerwünscht.

"Namasté"

Der yogische Gruß "Namaste" wird meist am Ende einer Yogastunde gemacht. Es ist eine Zusammensetzung von náma (Sanskrit „Verbeugung“) und -aste (Sanskrit „zu dir“)

 

Ein bisschen ausgeschmückt bedeutet es:

"Das Göttliche in mir verneigt sich/ grüßt das Göttliche in dir."

Fokus.

by Stefanie Anetter

Graz, Steiermark

info@gsundmitfokus.com

+43 664 4047847

Good to know:

Yoga-Neulinge

Q&A