• Fokus.Blog

Ölziehen

Vom Ölziehen haben die meisten bestimmt schon einmal etwas gehört. Hast du es aber schon mal gemacht? Was das ist und wofür es gut ist erfährst du in diesem Beitrag.


Durch die Umwelt, Nahrung und Luft nehmen wir sehr viele Schadstoffe auf, die unserem Organismus oft nicht gut tun. Symptome die häufig auftreten sind:

  • Migräne/Kopfschmerzen

  • Allergien

  • Infektanfälligkeit

  • Müdigkeit

  • Zahlfleischerkrankungen

Was beim Ölziehen passiert ist, - ist aber nicht wissenschaftlich belegt - dass durch das Bewegen des Öls im Mund ein gewisser Reiz auf die Mundschleimhaut ausgeübt wird welcher diese zum Ausscheiden von Gift- und Schadstoffen veranlässt. Durch das Spülen mit Öl und Speichel können sowohl fett- als auch wasserlösliche Stoffe ausgeschieden werden.


Es eignen sich grundsätzlich alle Öle. Aufpassen solltest du nur darauf, dass es folgende Kriterien erfüllt:

  • kaltgepresst

  • aus Öko-Anbau stammen

  • vor allem Traubenkern-, Sonnenblumen-, Sesam- und natürliches Olivenöl

So funktioniert's:

  1. Einen Suppenlöffel Öl in den Mund nehmen

  2. Öl circa 20 Minuten im Mund behalten und Mundraum durchspülen

  3. Ausspucken. KEINESFALLS SCHLUCKEN!!! Das Öl ist voller Bakterien

  4. Waschbecken gründlich auswaschen

  5. Mund mit Wasser ausspülen und Zähne putzen.

Die Meinungen, wie oft man das Prozedere durchführen sollte, gehen auseinander. Manche sagen mindestens ein Mal täglich, andere machen es nur bei Bedarf. Ich gehöre zu denjenigen, die es je nach Bedarf anwenden; wenn ich merke, dass ich krank werde zum Beispiel. Damit lässt sich einiges abfangen.




17 Ansichten

Fokus.

by Stefanie Anetter

Graz, Steiermark

info@gsundmitfokus.com

+43 664 4047847

Good to know:

Yoga-Neulinge

Q&A